Glossar
Personalakten
Sammlung von Urkunden und Vorgängen, die die persönlichen und dienstlichen Verhältnisse eines Arbeitnehmers betreffen...

Eine gesetzliche Definition der Personalakte existiert nicht. Unter einer Personalakte im materiellen Sinne versteht man eine Sammlung von Urkunden und Vorgängen, die die persönlichen und dienstlichen Verhältnisse eines Arbeitnehmers betreffen und in einem engen Zusammenhang mit seinem Arbeitsverhältnis stehen. Dem Arbeitnehmer ist daran gelegen, dass in der Personalakte keine Tatsachen enthalten sind, die ungünstig für ihn sind. Die Personalakte soll vollumfänglich und insbesondere wahrheitsgemäß Aufschluss über den Werdegang des Arbeitgebers geben. Infolgedessen spielt es keine Rolle, wo die Personalakte geführt wird (Personalabteilung, Produktionsbereich, Konzernverwaltung, Steuerberater, o. ä.). Gemäß § 83 Abs. 1 BetrVG hat der einzelne Arbeitnehmer - auch unter Hinzuziehung eines Betriebsratsmitglieds - ein Einsichtsrecht in die über ihn geführte Personalakte. Die Personalakte ist dem Arbeitnehmer auf Verlangen vollständig vorzulegen, d. h. es dürfen keine Dokumente entfernt oder an einem anderen Ort aufbewahrt werden. Auch neben der Hauptpersonalakte geführte Neben- oder Sonderpersonalakten sind Personalakten im genannten Sinne.