Glossar
Schichtarbeit
Schichtarbeit liegt vor, wenn eine Arbeitsaufgabe nicht innerhalb der Arbeitszeit eines Arbeitnehmers erledigt wird - Ablösung mehrere Arbeitnehmer (mindestens zwei) oder Arbeitnehmergruppen nach einem feststehenden Plan...

Die sog. Schichtarbeit findet lediglich in § 6 Abs. 1 ArbZG Erwähnung, wird dort allerdings nicht definiert. Schichtarbeit liegt immer dann vor, wenn eine bestimmte Arbeitsaufgabe nicht innerhalb der Arbeitszeit eines Arbeitnehmers erledigt wird und sich mehrere Arbeitnehmer (mindestens zwei) oder Arbeitnehmergruppen nach einem feststehenden Plan ablösen. Schichtarbeit setzt keinen identischen Arbeitsplatz, sondern eine identische Arbeitsaufgabe voraus. Schichtarbeit ist regelmäßig, wenn sie sich in gleichen Abständen wiederholt. Die Arbeitszeit und damit auch die Ableistung von Schichtarbeit wird grundsätzlich durch den Arbeitsvertrag festgelegt und ist nur in dem von den Bestimmungen des ArbZG vorgezeigten Rahmen zulässig (§ 6 ArbZG). Gerade auf dem Gebiet des Arbeitszeitrechts ist die Vertragsfreiheit begrenzt, da fast alle Tarifverträge ausführliche Arbeitszeitregelungen enthalten. In Bezug auf die Festlegung des Beginns und des Endes der täglich abzuleistenden Arbeitszeit und der Pausen sowie der Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage steht dem Betriebsrat gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG ein erzwingbares Mitbestimmungsrecht zu. Falls es zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber zu Meinungsverschiedenheiten kommt, entscheidet gemäß § 87 Abs. 2 BetrVG die Einigungsstelle.