Glossar
Verdachtskündigung
Kündigung bei Verdacht auf strafbare Handlung oder schwerwiegende Pflichtverletzung...

Auch ohne Einhaltung einer Frist kann das Arbeitsverhältnis grundsätzlich von beiden Vertragspartnern jederzeit gekündigt werden, sofern hierfür ein wichtiger Grund vorliegt und eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zumutbar ist.

Als ein solcher wichtiger Grund kann auch der Verdacht genügen, der Vertragspartner könne eine strafbare Handlung oder eine schwerwiegende Pflichtverletzung begangen haben. In diesem Fall spricht man von einer sog. Verdachtskündigung. Insoweit ist aber nicht die in Verdacht stehende strafbare Handlung Grund für die Kündigung. Vielmehr ist es der Verdacht, dass eine solche begangen worden sei, der das Vertrauen zwischen den Vertragsparteien so nachhaltig zerstört, dass eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich erscheint.