Glossar
Versetzung
Zuweisung eines anderen Arbeitsbereichs...

Als Versetzung wird gemäß § 95 Abs. 3 Betriebsverfassungsgesetz (BtrVG) die Zuweisung eines anderen Arbeitsbereichs bezeichnet, wenn die Zuweisung voraussichtlich die Dauer eines Monats überschreitet, oder mit ihr eine erhebliche Änderung der Umstände verbunden ist. Häufig finden sich in Arbeitsverträgen Versetzungsklauseln. Dies soll zum Beispiel eine räumliche Mobilität des Arbeitnehmers gewährleisten. Ebenfalls verbreitet - rechtlich aber problematisch - sind Klauseln, die es dem Arbeitgeber erlauben sollen, dem Arbeitnehmer eine inhaltlich andere als die ursprünglich vertraglich geschuldete Tätigkeit zuzuweisen. Speziell letztere Klauseln bedürfen immer einer Überprüfung im Einzelfall.

Wenn eine Versetzung nicht im Rahmen des Weisungsrechts möglich ist, muss der Arbeitsvertrag geändert werden. Dies kann eine Änderungskündigung notwendig machen.