Glossar
Pauschbeträge
pauschaler Aufwendungsersatz...

Bei sog. Pauschbeträgen handelt es sich um die Festsetzung eines pauschalen Aufwendungsersatzes, welche an die Stelle einer konkreten Berechnung der Aufwendungen des Arbeitnehmers tritt. Grundsätzlich ist der Arbeitnehmer verpflichtet, Aufwendungen, die er im betrieblichen Interesse erbracht hat und für die er den  Arbeitgeber auf Aufwendungsersatz in Anspruch nehmen will, oder soche, deren Übernahme der Arbeitgeber zugesagt hat, konkret zu berechnen. D. h. die dem Arbeitnehmer tatsächlich entstandenen Kosten sind im Einzelnen aufzuschlüsseln und darzulegen. Die Vereinbarung von Pauschbeträgen für im Betrieb häufig vorkommende Aufwendungen erleichtert die Handhabung und Abrechnung der Aufwendungsersatzansprüche sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Sinn und Zweck des Pauschbetrages ist es gerade, unabhängig von dem konkreten Aufwand eine pauschale, alle Einzelaufwendungen abdeckende Entschädigung zu gewähren und mühsame Nachforschungen über die tatsächliche Höhe der Aufwendungen zu vermeiden. Die Festlegung von Pauschbeträgen hat zur Konsequenz, dass der Arbeitnehmer diese auch dann beanspruchen kann, wenn sein finanzieller Aufwand tatsächlich geringer war. Auf der anderen Seite ist es dem Arbeitnehmer nicht gestattet, den gegenüber dem Pauschbetrag tatsächlich höheren Aufwand vom Arbeitgeber erstattet zu verlangen.