Glossar
Wegeunfall
Unfall zwischen dem Verlassen des häuslichen Wirkungskreises und dem Erreichen des Betriebsgeländes...

Der Wegeunfall ist ein Unterfall des Arbeitsunfalls nach § 8 Sozialgesetzbuch VII („SGB VII“). Von einem Wegeunfall spricht man nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 SGB VII bei einem Unfall, der sich zwischen dem Verlassen des häuslichen Wirkungskreises, also des vom Versicherten bewohnten Gebäudes und dem Erreichen des Betriebsgeländes, in der Regel also dem Durchschreiten des Werkstores, ereignet. Für den Rückweg vom Arbeitsplatz zur Wohnung gilt Entsprechendes.

Auch ein anderer Ausgangs- oder Zielpunkt als die häusliche Wohnung kann zulässig sein, wenn dadurch das von der Unfallversicherung zu tragende Risiko nicht wesentlich erhöht wird. Inwieweit Umwege und Unterbrechungen des Weges noch vom Versicherungsschutz umfasst werden, bedarf regelmäßig einer Prüfung des Einzelfalls.