Glossar
Prokurist
Arbeitnehmer und Vertreter des Arbeitgebers

Die Prokura ist eine besondere handelsrechtliche Vollmacht, deren Umfang gesetzlich festgelegt ist. Der Prokurist tritt im Rechtsverkehr als Vertreter des Unternehmers auf, d. h. seine Erklärungen wirken unmittelbar für und gegen den Vertretenen. Der Prokurist zeichnet mit einem die Prokura andeutenden Zusatz vor seinem handgeschriebenen Namen (=häufig „ppa“). Die Prokura bedeutet die Ermächtigung des Inhabers zur Vornahme aller Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Eine Beschränkung des Umfangs der Prokura ist grundsätzlich gegenüber Dritten unwirksam. Zulässig ist lediglich die Erteilung der Prokura an mehrere Personen mit der Konsequenz, dass diese nur gemeinschaftlich vertreten können, sog. Gesamtprokura. Die Erteilung, zulässige Beschränkungen und das Erlöschen der Prokura sind zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden.